DynCRM_Logo_negativ

Die Kosten verstehen: Implementierung einer CRM-Strategie für Unternehmer

Eine umfassende Analyse der Kostenarten und Kostenstellen

Inhalt

Einführung

Customer Relationship Management (CRM) ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Geschäftsstrategien geworden. Es ermöglicht Unternehmern, ihre Kundenbeziehungen effektiv zu verwalten und zu pflegen. Allerdings sind mit der Implementierung eines CRM-Systems verschiedene Kosten verbunden, die Unternehmer berücksichtigen sollten. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Arten von Kosten und Kostenstellen beleuchten, die mit der Verfolgung einer CRM-Strategie einhergehen.

Softwarekosten

Eine der Hauptausgaben bei der Umsetzung einer CRM-Strategie sind die Kosten für CRM-Software. Dies umfasst den initialen Kauf oder die Abonnementgebühren für das CRM-System. Unternehmer können zwischen lokal installierter CRM-Software wählen, die einmalige Zahlungen erfordert, oder cloudbasierten Lösungen mit monatlichen oder jährlichen Abonnementgebühren.

Anpassung und Integration

Unternehmer müssen oft das CRM-System an ihre bestehenden Prozesse und Softwarelösungen anpassen und integrieren. Diese Anpassungen können zusätzliche Kosten verursachen, einschließlich der Einstellung von Entwicklern oder CRM-Beratern, um das System an die spezifischen Geschäftsanforderungen anzupassen. Integrationskosten können entstehen, wenn das CRM-System mit anderen Anwendungen wie Buchhaltungssoftware, E-Mail-Marketing-Tools oder E-Commerce-Plattformen verbunden wird.

Datenmigration und Schulung

Die Migration bestehender Kundendaten in das neue CRM-System ist entscheidend, aber kann ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess sein. Unternehmer müssen möglicherweise in Tools zur Datenbereinigung, Datenzuordnung und Datenmigration investieren oder Fachleute beauftragen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Darüber hinaus ist eine Schulung der Mitarbeiter, um das CRM-System effektiv nutzen zu können, unerlässlich. Schulungskosten können die Erstellung von Schulungsmaterialien, Workshops oder die Einstellung von Trainern umfassen.

Infrastruktur und Hardware

Abhängig von der gewählten CRM-Lösung müssen Unternehmer in Infrastruktur- und Hardware-Upgrades investieren, um die Anforderungen des Systems zu erfüllen. Dies kann Server, Netzwerkausrüstung und Speichergeräte umfassen. Cloudbasierte CRM-Systeme erfordern im Allgemeinen weniger Investitionen in Hardware, können jedoch laufende Abonnementkosten für Hosting-Services verursachen.

Ongoing Support und Wartung

Nach der Implementierung eines CRM-Systems sollten Unternehmer mit laufenden Kosten für Support und Wartung rechnen. Dies umfasst technischen Support, Softwareupdates, Fehlerbehebungen und Systemupgrades. Organisationen können wählen, ob sie interne IT-Mitarbeiter für Wartungsaufgaben haben oder diese Dienstleistungen an den CRM-Anbieter oder einen IT-Dienstleister auslagern.

Benutzerlizenzen und Benutzerakzeptanz

Viele CRM-Systeme berechnen Kosten pro Benutzer, daher sollten Unternehmer Budgets für Benutzerlizenzen einplanen. Die Anzahl der erforderlichen Lizenzen hängt von der Größe der Organisation und den gewünschten Zugriffsrechten der Benutzer ab. Darüber hinaus spielt die Benutzerakzeptanz eine wichtige Rolle für den Erfolg des CRM-Systems. Investitionen in Benutzerschulungen, Change-Management-Initiativen und Benutzerunterstützung können die Akzeptanzraten erhöhen und den Return on Investment maximieren.

Sicherheit und Datenschutz

Unternehmer müssen die Sicherheit und den Schutz von Kundendaten innerhalb des CRM-Systems priorisieren. Dies kann Investitionen in Datenverschlüsselung, Backup- und Wiederherstellungslösungen, Firewall-Systeme und regelmäßige Sicherheitsaudits erfordern. Die Einhaltung von Datenschutzvorschriften wie der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kann ebenfalls zusätzliche Kosten verursachen.

Fazit

Während die Kosten für die Verfolgung einer CRM-Strategie und die Implementierung eines CRM-Systems je nach den spezifischen Bedürfnissen eines Unternehmens variieren können, ist es wichtig, alle potenziellen Kostenstellen zu berücksichtigen. Ein Verständnis dieser Kosten ermöglicht es Unternehmern, fundierte Entscheidungen zu treffen und Ressourcen angemessen zuzuweisen. Durch eine kluge Investition in CRM-Software, Anpassung, Schulung, laufenden Support und Datensicherheit können Unternehmer CRM effektiv nutzen, um Kundenbeziehungen zu verbessern, die betriebliche Effizienz zu steigern und das Geschäftswachstum voranzutreiben.

Über den Autor
Florian Korschin
Als Chef der DynCRM GmbH in Karlsbad, konzentriert er seine Energie und sein fachliches Können auf maßgeschneiderte CRM- und Vertriebssysteme. Dabei ist der 44-jährige, gebürtige Pforzheimer kein IT-Mann, der im Elfenbeinturm ausschließlich mit Seinesgleichen an Lösungen arbeitet.